Le quotidien des enjeux du développement durable au Luxembourg !
politique agricole européenne, PAC, alimentation, agriculture biologique, ministère de l’agriculture, consommation locale et de saison, environnement, nature, développement durable, stratégie d’avenir pour le Luxembourg, transformation, Landwirtschaftsministerium
facebook
twitter/
linkedin
scoopit

Regional und saisonal reicht allein nicht aus – BIO muss es sein !

Green Planet

Publié le
mardi 25 août 2020 à 04:00

facebook
twitter/
linkedin
scoopit

Die EU-Agrarpolitik arbeitet an der neuen GAP für die Zeit von 2021-2027. Es sollen die Weichen für die zukünftige Landwirtschaft und damit einhergehend unserer Ernährung gestellt werden. Die Farm-to-Fork-Strategie ist ein Teil des neuen Green Deals, für ein gesünderes und nachhaltigeres EU-Lebensmittelsystem.

Für ein gesünderes und nachhaltigeres EU-Lebensmittelsystem – ein Eckpfeiler des europäischen Grünen Deals

Frans Timmermans, Exekutiv-Vizepräsident der Europäischen Kommission, sagt dazu : „Die Corona-Krise hat uns vor Augen geführt, wie verletzlich wir alle sind, und wie wichtig es ist, menschliches Handeln und Natur wieder miteinander in Einklang zu bringen.“ Eine Option um diese Ziele zu erreichen ist der Ausbau der Biolandwirtschaft. Das hat auch die Luxemburger Regierung erkannt und das Ziel 2025, also 20% Biolandwirtschaft im Jahr 2025, festgehalten.

Damit bekommt Luxemburg Fleißkärtchen aus Brüssel, dennoch brauchen solch ambitiöse Ziele ein starkes Fundament und einen passenden Aufbau. Daran muss gearbeitet werden – mit Nachdruck, mit Weitblick und nicht zuletzt mit dem Mut zur Veränderung. Die Zukunftsstrategie für Luxemburg soll auf Basis der Stärken-Schwächen-Analyse des Landwirtschaftsministeriums (https://agriculture.public.lu/de/ac...) aufgebaut werden und die Landwirte die nächsten 6 Jahre begleiten um sie damit in die Transformation zu führen.

Nachdem im letzten Jahr die partizipative Zusammenarbeit mit dem Landwirtschaftsministerium vielversprechend begonnen hatte, hat Corona anscheinend auch hier einen Lockdown bewirkt. Während die Menschen die Versorgung von Zuhause wieder ein wenig mehr nutzen und schätzen gelernt haben, brauchen wir jetzt die klare Ansage, wie wir dies mittel- und langfristig verankern können. Regional und saisonal reicht eben allein nicht aus – BIO muss es sein !

Um es mit den Worten von Ulrich Brand, Professor für Politik in Wien, zu sagen : „Eines macht die Corona-Pandemie deutlich : Wenn dringendes Handeln notwendig ist, überlässt niemand die Lösung des Problems dem “Markt”, sondern Regierungen und öffentliche Hand müssen agieren.“

Lët‘z make Luxembourg organic !

(Daniela Noesen, Vereenegung fir Biolandwirtschaft Lëtzebuerg a.s.b.l.)

Publié le
mardi 25 août 2020


Green Planet
Communiqué
Distraction free
DISTRACTION FREE MODE
Nos partenaires Green Planet


Nos partenaires Green Planet

Nos partenaires